≡ Menu

Schmucktrends 2019

Hier kommt die gute Nachricht für alle Schmuckenthusiasten für 2019:

Ein „Zuviel“ gibt es dieses Jahr nicht, je mehr Schmuck getragen wird, umso besser!

Bei dem Halsschmuck sind mehrere gleichberechtigte Trends zu beobachten.  So wie auch schon 2018 ist immer noch das „Layering“ angesagt, also das Tragen mehrerer, meist feingliedriger Ketten in unterschiedlicher Länge. Zarte, filigrane Ketten und dazu passende Ohrstecker schmeicheln ihrer Trägerin und unterstützen ihre feminine, elegante Ausstrahlung, da sie zu mehreren getragen werden. Sie bilden  eine harmonische Gesamtkomposition, in welcher erst die Summe der Teile soviel mehr hermacht als das einzelne Schmuckstück.

Im krassen Gegenteil dazu stehen großgliedrige Ketten mit auffallenden Perlen, die den Betrachter quasi mit einem „Bääääm!“ anspringen und sofort den Blick auf sich ziehen. Die Statementketten sind also wieder am Start, oft auch als sehr lange Ketten. Schaut man auf die Laufstege, so können die Kettenglieder und Perlen den Designern gar nicht groß und auffallend genug sein.  Zum Anfertigen von extravaganten Hingucker-Ketten empfehle ich gerne die 20 mm Polarisperlen, da diese in einem breiten Farbspektrum erhältlich sind, durch ihr unwiderstehliches Schimmern überzeugen und vor allem sehr leicht sind, d.h. sie können gut als Basis für eine Kette verwendet werden. Aus dem gleichen Grund, also der Leichtigkeit des Materials, bieten sich auch Papierperlen an, noch dazu sind sie in vielen, ungewöhnlichen Designs erhältlich. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich hier übrigens die „Weltkugeln„.

Im Gegensatz dazu sieht man auch wieder vermehrt Choker-Ketten, als wirklich sehr, sehr eng am Hals sitzende Ketten. Der Materialvielfalt und Kombinationsfreude unterschiedlichster Schmucksteine und Perlen sind hier keine Grenzen gesetzt, denn hier setzt sich sowohl der Trend großgliedrigen Schmuckzubehörs fort, man findet aber auch eher filigranere Modelle  und Halsreifen. Der Variantenreichtum setzt den Schmuckdesigner frei, wild  und unbekümmert mit Farben und Formen zu spielen. Eine tragende Rolle kommen auch verschiedenen Bändern wie Seide, Organza und Leder bei der Fertigung von Chokerketten zu. Bei uns finden Sie diverse Halsreifen, Bänder als auch knapp sitzende Silberketten.

Ein Revival feiern Charms, die wieder gerne an Ketten und Armbändern getragen werden, aber z.B. auch als schmückendes Element an Gürteln, Handtaschen und Uhren befestigt werden. Wir führen die kleinen Schmuckanhänger aus 925-Sterlingsilber oder aus Metall. Dazu finden Sie in unserem Sortiment auch die passenden Charmsträger und Karabinerhaken.

Besonderer Bedeutung kommen 2019 Ohrringe zu. Und auch hier liebt man es dieses Jahr groß und auffallend, gerne auch nur als einzelner Statement-Ohrring getragen. Hier gilt erst recht auf das Gewicht der verwendeten Perlen ein besonderes Augenmerk zu setzen; leichte Kunststoff- und Acrylperlen haben hier bei den XXL-Ohrringen die Nase vorn. Übrigens – ein solcher Ohrring darf – zumindest auf den internationalen Laufstegen – durchaus bis zur Schulter reichen. Besonders angesagt sind hierbei  geometrische Formen wie Quadrate, Rauten, Dreiecke und Spiralen.

Obwohl Creolen immer gehen und zu den absoluten Klassikern unter dem Ohrschmuck gehören, 2019 sind sie definitiv ein Must have. Über deren Revival kann man nur jubeln, denn hier lassen sich spielend mehrere Trends vereinen; filigrane Creolen beim Abrunden eines raffiniert-eleganten Layeringlooks, große, auffallende Creolen um Akzente zu setzen – und zu denen kann man noch wunderhübsche Baumler zum Wechseln anfertigen, z.B. aus Charms. Sie merken, welch schöne Spielwiese sich hier für kreative Köpfe auftut.  Wir werden in den nächsten Tagen in unserem Perlenwerkstatt-Blog hierzu ein DIY mit verschiedenen Inspirationen für Sie anbieten.

Neben Hals- und Ohrschmuck sind die Schmucktrends 2019 durch Armreifen geprägt, sowohl klassisch am Handgelenk als auch am Oberarm zu tragen. Auch hier gilt: Je wilder, je mehr, je unterschiedlicher, desto toller. Um Armreifen in der eigenen Werkstatt entstehen zu lassen bietet sich vor allem Memory-Draht an, gelayert wird hier automatisch.

Unabhängig von der Schmuckart stehen so wie auch 2018 immer noch Münzen, gerne mit antikem Touch, ganz oben auf der In-Liste. Neu ist der Trend zu Muscheln wie überhaupt zu „natural beads“ zu denen auch Zuchtperlen gehören.  Während in den vergangenen Jahren dem Rosegold ja besondere Bedeutung zukam, da es allen Hauttypen wunderbar schmeichelt, darf es nun mit dem auffälligeren, kontrastreichem Schmuck auch wieder vermehrt Silber sein. Wobei gerade das Layering die ehemals eiserne Regel: „Mische niemals Gold- mit Silberschmuck“ endgültig aus den Fugen kippt. Weiterer Trend bleibt klar die Farbe „Living Coral„, welche von der Firma Pantone als DIE Farbe des Jahres 2019 deklariert wurde.

2019 steht auf der einen Seite für groben, lauten, auffallenden, auf der anderen Seite für verspielten, femininen, zarten Schmuck; spannende Trends, bei denen wohl alle Schmuckfreunde ihre Nische finden und sich anregen lassen können ohne ihren eigenen Stil aufgeben zu müssen.

Next post:

Previous post: