Unser Hunderudel – update

von Sabine Schrödl am 23. Juni 2015

Hunderudel

Es freut uns, dass wir so viele Tierfreunde unter unseren Kunden haben.

Wir werden immer wieder angeschrieben und gefragt, wer nun alles zu unserem kleinen Hunderudel gehört. Also, dann geht es los: Auf dem Bild links außen sitzt Aristo. Er ist ein sechs Jahre alter Eurasierrüde. Die Rasse ist sehr urwüchsig und zählt mit zu den nordischen Rassen.Aristo_DSC_4822Auf der Straße werden wir oft auf ihn angesprochen, meist wegen seiner blauen Zunge, das Erbe des Chow Chows in der Rasse. Unser Aristo ist ein sehr gelassener, absolut souveräner Rüde. Er ruht in sich selber und signalisiert seinen Damen unmerklich, wenn sie ihm zuviel Radau veranstalten. Obwohl er mit 60 cm stattlich daherkommt, ist er doch ein echtes Mogelpaket – er wiegt nur 26 kg. Aber sein Fell und die Mähne sowie die breite Schnauze lassen ihn recht imposant erscheinen und wohl auf andere Rüden auch bedrohlich wirken. Doch das täuscht, er besitzt ein Herz aus Gold, kümmert sich recht wenig um andere Hunde und liebt es, gestreichelt und gekrault zu werden. Er ist definitiv ein Kuschelwolf, der es an Geschwindigkeit durchaus mit den Borderdamen und leider auch den Hasen auf dem Feld aufnehmen kann. Allerdings durchstreift er meist lieber in aller Gemütsruhe die Wiesen, um in jedes einzelne Mausloch hineinzupusten – es könnte ja doch mal eine rauskommen.

In der Mitte sitzt unser jüngsten Mitglied, Grace, sie wurde erst Anfang März diesen Jahres geboren. Wie auch Liz, außen rechts, ist sie eine Border Collie Hündin.Grace_DSC_4832
Grace ist ein richtig kleiner Sonnenschein, immer lustig, immer vergnügt; voller Lebensfreude macht sie sich daran, die Welt zu erkunden. Wir sind sehr froh, dass wir sie so problemlos bei uns integrieren konnten und freuen uns jeden Tag an ihr. Sie ist selbstbewußt ohne dabei größenwahnsinnig zu sein und behauptet sich problemlos gegen Aristo und Liz. Wir sind davon überzeugt, dass sie ihren Platz im Rudel finden wird. Noch darf sie ganz Hundekind sein, erst wenn sie älter wird, kommt neben den alltäglichen Spielereien die Ausbildung zum Begleit- und Sporthund dazu. Wir lassen es hier lieber gemächlich angehen. Der Spaß und die Freude am gemeinsamen Tun, am Zusammenwachsen des Hunde-Mensch-Teams stehen ganz im Vordergrund.

Liz dagegen ist ein wahres Quecksilber; was sie macht, das macht sie immer 150%ig. Sie ist zwar eine recht kleine Vertreterin ihrer Rasse, wir nennen sie gerne unseren „Bonsai-Border“, aber sie ist unheimlich schnell – ein kleiner Flitzeborder. Liz_DSC_4928Liz liebt es schnell über die Wiesen zu rennen, mit Highspeed einen Agility-Parcours zu meistern, einen Frisbee aus der Luft zu fangen oder ausgiebig schwimmen zu gehen. Daheim ist sie aber sehr anschmiegsam und verschmust. Zwar entstammt sie einer Showlinie, doch irgendwie ist diese Tatsache an ihr vorbeigegangen. Sie kann es mit ihrem Arbeitswillen und Esprit mit Border Collies aus Arbeitslinien durchaus aufnehmen.  Entgegen aller Vorurteile gegenüber Border Collies ist sie keineswegs durchgeknallt, sondern ein sehr ruhiges, angenehmes Familienmitglied, das man leicht erziehen und steuern kann. Manchmal fragen wir uns aber doch, ob sie statt des legandären will-to-please des Hütehundes nicht doch eine Portion „will to be fies“ abbekommen hat….  Sie ist, man muss es sich schon eingestehen können, durchaus unsere „Prinzessin“.

Liz_DSC_5327

Mit ihrer charmanten Borderart hat sie sich schnell in unseren Herzen einen ganz besonderen Platz erobert, so manche Kapriolen sehen wir ihr gutmütig nach.  Ihre Fellfarbe nennt man ee-red und ist nicht mehr ganz so selten, wenn auch bei weitem nicht so häufig anzutreffen wie die klassisch schwarz-weissen Rassevertreter. Die Maus ist angekört und wenn alles gutgeht, so freuen wir uns nächstes Jahr auf einen ersten Wurf von ihr.

Beschäftigt wird die Rasselband neben den üblichen Auslastungen mit Spaziergängen und kleinen Such- und Kopfspielen vor allem mit Agility.

Vorheriger Beitrag: