Neue Edelstein Donuts sind eingetroffen

von Klaus Weissenberg am 25. November 2012

Donuts sind sehr bekannte und beliebte Edelsteinanhänger. Es handelt sich um polierte Edelsteinscheiben, die in der Mitte ein relativ großes Loch aufweisen. Sie werden aus den unterschiedlichsten Edelsteinen hergestellt. Beliebt sind sie nicht nur aufgrund ihres absolut dekorativen Charakters als Schmuckstein, sondern sie werden auch häufig als Heilsteinen direkt auf der Haut getragen.

Donuts in der Kulturgeschichte

Die Urform der Donuts kommen aus dem Reich der Mitte, sie wurden dort als Pi-Scheiben bekannt und aus Jade gerfertigt. In China kommt von altersher der Jade einen ganz besonderes Stellenwert zu. Pi-Scheiben haben eine wichtige, vor allem kulturelle Rolle gespielt, wurden oft für rituellen und zeremonielle Zwecke verwendet. Mit dem heutigen Donuts ist ihnen gemein, dass es sich grundsätzlich um runde, flache Scheiben mit größer, mittiger Aussparung handelt. Die Pi-Scheiben galten den Chinesen als heilbringende Amulette, die es in verschiedenen Ausführungen gab, meist sehr kunstfertig geschnitzte Objekte. Deren Bedeutung und Symbolik hat sich im Laufe der Jahre verändert, oftmals wurden sie als Grabbeigaben dem Verstorbenem mitgegeben; ein Umstand, der nicht nur auf die Wichtigkeit der Scheiben hindeutet, sondern auch den heutigen Altertumsforschern eine weitreichende Erklärung damaliger Sitten und Gebräuche liefert. In den verschiedene Dynastien kamen den Pi-Scheiben unterschiedliche Bedeutungen zu; bei der Zhou-Dynastie symbolisierte die Scheibe zum Beispiel den Himmel und die Sonne. Es war nicht selten, dass bei Kämpfen der Unterlegene seine Pi-Scheibe dem Gewinner übergeben mußte.

Nicht nur den Pi-Scheiben im alten China, sondern auch den heutigen Edelsteindonuts, die sich nicht mehr nur auf Jade beschränken, sondern in fast allen geeigneten Edelsteinsorten vorkommen, ist gemein, dass man ihnne je nach Gesteinssorte bestimmte Heilkräfte nachsagt. Ein Umstand, der durch die flache Form sehr begünstigt wird, da sich Donuts sehr gut auf die bloße Haut auflegen oder sogar mit Hilfe von einem Pflaster aufkleben lassen.

Geeignete Steinsorten sind solche, die in ihrer Struktur homogen genug sind, also hart und stabil genug sind, dass sie durch die flache Form nicht brechen.

Donuts als heutiges Schmuckzubehörutensil

Ganz egal wie man persönlich zur Steinheilkunde stehen mag, so ist doch eines gewiß: Die Donuts verzaubern durch ihre perfekte Form, durch ihre oft außergewöhnliche Zeichnung und Musterung, die den Chararkter der jeweiligen Steine auf das Attraktivste heraushebt und schließlich die verschiedenen Möglichkeiten, die Donuts zu tragen.

Die Donuts können schlicht mit einem Band um den Hals getragen werden. Hierfür bieten sich insbesondere Lederbänder an. Sehr schön machen sie sich aber auch an den Habotai-Seidenbändern, die nicht nur sehr angenehm zu tragen sind, sondern auch in vielen verschiedenen Farbschattierungen gibt, so dass man für seinen Lieblingsedelstein sicher auch ein perfekt passendes Band findet. Eine weitere Möglichkeit stellen die Veloursbänder dar. Wer es etwas edler mag, kann einen speziellen Donut-Halter verwenden, die mit ihrer Spiralform zugleich einen schicken Silberanhänger abgeben. Diese Donutanhänger kann man wiederum in diverse Bänder einhängen oder an einer Silberkette tragen. Je nach Geschmach kann man die so entstehenden Ketten länger oder kürzer gestalten; Männer bevorzugen meist kurze Lederbänder, während die Frauen zumeist eine halblange oder lange Variante präferieren.

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: