Anleitung: Mit Briolettes Ohrringe anfertigen

von Klaus Weissenberg am 14. August 2013

Vielleicht haben Sie schon die neuen facettierten Edelsteine im Shop entdeckt? Sie sind facettiert, tropfen- oder zwiebelförmig. Die tropfenförmig geschliffenen Perlen nennt man auch Briolettes, sie erinnern entfernt an ein Pendel, so verwundert es nicht, dass man daraus gefertigen, hängenden Ohrschmuck schon seit dem 18 Jahrhundert „Pendeloquen“ nennt. Durch ihren Schliff wirken sie wie kleine, edle, funkelnde Juwelen und bieten sich an, um daraus wunderschöne Anhänger oder Ohrringe anzufertigen.Unbenannt 1

Ihre Bohrung verläuft an der oberen Spitze horizontal, d.h. es ist nicht möglich mit Nietstiften zu arbeiten, um die Briolettes oder Onions aufzufädeln und mit einer Öse zu versehen. Zudem sind die Bohrungen meist viel zu eng; gewöhnliche Nietstifte sind meist zu stark, d.h. sie passen erst gar nicht durch das Fädelloch.  Das Problem läßt sich durch den Einsatz von feinem Draht elegant und einfach lösen; wir bieten hierfür Griffin Modellierdraht in der Stärke von 0,25 mm oder 0,4 mm an. Es handelt sich um versilberten bzw. vergoldeten Kupferdraht. Kupfer hat den Vorteil, dass er sehr weich ist und sich daher leicht biegen läßt.

Für Ohrringe wird ein Stück Draht in einer Länge von ca. 16 bis 20 cm abgeschnitten und so zusammengelegt, dass zwei gleich lange Stücke entstehen und diese werden nochmals durchtrennt. Nun ist sicher gestellt, dass exakt gleich viel Draht pro Ohrring verwendet wird. Der Draht wird durch die Öse geführt, so dass die Edelsteinperle mittig sitzt und mit Hilfe von einer Rundzange direkt über der Spitze zusammengedrückt. Mit der Rundzange wird der Draht direkt über der Spitze aufgenommen und mit einer Flachzange über eine Seite hinweg (links oder rechts tut nichts zur Sache) eine zweifädige Öse gebogen, indem die beiden Drahtenden um die Rundung geführt werden.

Nun wir der Draht ein oder zweimal um sich selbst gewickelt und anschließend spiralförmig um die Spitze des Steines immer weiter zur Mitte des Briolettes hin gelegt. Dabei sollten die beiden Drahtenden parallel geführt werden, weil das Ergebnis so einfach hübscher aussieht. Bei diesem Schritt dringend beachten, dass 1. die Rundzange direkt über der Edelsteinspitze sitzt und 2. dass mit dem Draht kein Druck auf die feine Bohrung ausgeübt wird, da es sonst leicht passieren kann, dass das Fädelloch „ausfranst“, also ausbricht und der Edelstein hiermit ruiniert ist – das wäre zu schade. Es wird solange gewickelt, bis der Draht entweder zu Ende ist oder die gewickelte Kappe für den eigenen Geschmack groß genug ist. Nun wird der Draht einfach mittels Seitenschneider oder kleiner Schere gekappt und mit Hilfe der Flachzange nochmals fest angedrückt; das hält!

Die Technik ist leicht zu erlernen, erfordert aber trotzdem ein bißchen Übung, so dass es eine Überlegung wert ist, erstmal mit einem Glastropfen ein wenig Übung zu erlangen. Falls die Edelsteine nicht kalibriert, also exakt gleich groß sind, ist dies nicht weiter schlimm, da dies am Ohr nicht weiter auffällt. Nun kann die mit Öse versehene Edelsteinperle in einen Ohrhaken eingehängt werden. Dieser wird wie üblich am besten mit zwei Flachzangen vorsichtig aufgebogen und die Öse eingehängt, der Ohrhaken wieder zugebogen und darauf geachtet, dass kein Zwischenraum bleibt, durch welchen die Öse rutschen könnte. Nett sieht es auch aus, wenn sich zu den Tropfen noch kleinere andere Perlen aus Edelstein, Zuchtperlen, Kristallschliffperlen oder die Übungsglastropfen gesellen – wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren!

11292

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: